Zum Hauptinhalt springen

Tarifrunde Ärzte

Caritas-Dienstgeber sprechen sich für einen schnellen Einstieg in die Verhandlungen aus und legen Angebot vor

Wir sind gesprächsbereit

Die Mitarbeiterseite hat im Rahmen der Sitzung der Bundeskommission am 07.10.2021 ihre Forderungen zur anstehenden Tarifrunde „Ärzte – Anlage 30 AVR“ vorgelegt. Die Forderungen entsprechen im Wesentlichen denen des Marburger Bundes für Ärzte an Kommunalen Krankenhäusern (TV Ärzte / VKA). Die Dienstgeberseite hat ihre Bereitschaft zu Verhandlungen signalisiert. Eine Verhandlungsgruppe wurde im Rahmen der Sitzung der Bundeskommission am 31.03.2022 eingesetzt.

Caritas-Dienstgeber legen Angebot vor

Am 15.03.2022 haben die Caritas-Dienstgeber ein attraktives Angebot zur anstehenden Tarifrunde für das ärztliche Personal in Caritas-Kliniken in die Arbeitsrechtliche Kommission (AK) eingebracht. Das Angebot sieht unter anderem eine Einmalzahlung für das Jahr 2022 in Höhe von 2.000 Euro vor. Neben der Einmalzahlung, die bezogen auf die Grundvergütung der Ärztinnen und Ärzte bei Caritas einen Umfang von 1,8 bis 3,5 Prozent hat, enthält das Angebot auch lineare Erhöhungen ab dem 1. Januar 2023 und 1. Januar 2024. Für 2022 entspricht das angebotene Gehaltsplus dem, was auch andere Beschäftigte – zum Beispiel im Pflegedienst – erhalten. 

„Wir fordern die Mitarbeiterseite dringend auf, an den Verhandlungstisch zu kommen.“

Norbert Altmann,
Sprecher der Dienstgeberseite

Regelung für kleine Fachabteilungen verlängern

Ein weiteres wichtiges Ziel der Caritas-Dienstgeber ist eine rasche Verlängerung der bis 31. März 2022 befristeten Regelung für kleine Fachabteilungen, die unter anderem zusätzliche Bereitschaftsdienste ermöglicht. „Unsere Häuser brauchen weiterhin diese bewährte Regelung, um den Bereitschaftsdienst auch in kleinen Abteilungen organisieren zu können“, so Norbert Altmann. Beide Seiten der Arbeitsrechtlichen Kommission haben Umfragen durchgeführt, in denen die Caritas-Krankenhäuser die Regelung mehrheitlich positiv bewertet haben.

Melden Sie sich zum Newsletter an

Seien Sie immer einen Schritt voraus:
Erhalten Sie regelmäßig Informationen zu tarifrechtlichen Entwicklungen sowie wichtige Praxishinweise in unserem Dienstgeberbrief!

 

Newsletter abonnieren